Seit mehr als 25 Jahren
helfen wir Ihnen,
Ihre Lebensqualität zu verbessern.

SIE HABEN FRAGEN?
call-us
+43 1 595 2272+43 1 595 2272
male-pattern-baldness

Haarausfall bei Männern

Bekanntermaßen führt Haarausfall oft zum Verlust des Selbstwertgefühls, zu Unsicherheit und Angstgefühlen führen. Um Ihren Haarausfall zu verbergen, frisieren Sie Ihr Haar vielleicht anders als früher. Oder Sie haben schon unzählige Mittelchen dagegen ausprobiert, doch immer ohne Erfolg.

Haarausfall bei Männern – Erklärung (AGA: Androgenetische Alopezie)

 Wir, SRS Hair Specialist, wollen, dass es Ihnen so gut wie möglich geht; aus diesem Grunde nehmen wir in einer umfassenden Analyse Ihre Haare und Kopfhaut, Ihren Lebensstil und weitere potentielle medizinische Ursachen unter die Lupe, die für Ihren Haarausfall verantwortlich sein könnten.

Haarausfall bei Männern kann ganz unterschiedlich geartet sein, meist jedoch sind die Beschwerdebilder Geheimratsecken, kahle Flecken oder die Ausdünnung der Kopfhaardichte.

AGA (Androgenetische Alopezie) ist die am meisten verbreitete Form des Haarausfalls bei Männern. Über 90% der Fälle weltweit sind dieser Sparte zuzuortnen.

In den allermeisten Fällen resultiert Haarausfall jedoch aus der Tatsache, dass die Haarfollikel überempfindlich auf das androgenische Hormon Dihydrotestosteron (DHT) reagieren.

Als eine Art Abfallprodukt unseres Stoffwechsels setzt es sich an den Haarfollikeln fest, stoppt deren Blut- und Nährstoffzufuhr und lässt sie soweit schrumpfen, dass sie aufhören, zu wachsen und schließlich ausfallen.

Darüber hinaus können auch Kopfhautirritationen wie gerötete, juckende, schuppige, zu fettige oder zu trockene Kopfhaut zu Haarausfall beitragen. Gesundes Haar kann nur auf einem gesunden Nährboden wachsen; daher ist eine reine Kopfhaut für das Wachstum neuer Haare von allergrößter Bedeutung.

Es ist seit längerem bekannt, dass Haarausfall bei Männern zu anhaltenden psychischen Problemen führen kann; deshalb ist es uns ein Anliegen, Sie durch diese sorgenvolle Zeit zu begleiten.

Unser äußeres Erscheinungsbild und Selbstwertgefühl sind ebenfalls wichtige Faktoren bei den psychischen Folgen von Haarausfall, so dass viele Betroffene infolge ihres Haarausfalls ihr körperliches Erscheinungsbild und ihr Selbstverständnis in einem völlig anderen Licht sehen. Dies kann zu weiteren ähnlich gelagerten Problemen führen, wie zum Beispiel einer verminderten Fähigkeit, Gefühle auszudrücken und in soziale Interaktion mit anderen zu treten.

Studien zeigen, dass etwa jeder vierte Mann bis zum 30. Lebensjahr lichtes Haar bekommt; aktuelle Statistiken weisen sogar darauf hin, dass bis zu 60% der Männer ihr Leben lang unter Haarausfall leiden.

Ursachen für Haarausfall bei Männern

Erbanlagen

Die Gene, die man für Haarausfall verantwortlich macht, haben womöglich einen Zusammenhang mit dem Geschlecht eines Menschen, und es handelt sich hier offensichtlich um eine Erbanlage, die  speziell von der mütterlichen Seite weitergegeben wird. Dies führt bei den Betroffenen zu unnormalen Schwankungen des Hormonspiegels, wobei bei Menschen mit Haarausfall ein vergleichsweise überdurchschnittlich hoher Wert beim Enzyms 5-alpha-Reduktase festzustellen ist.

Dieses Enzym ist bei Männern wie Frauen für die Umwandlung des männlichen Sexualhormons Testosteron in Dihydrotestosteron, oder DHT, zuständig. Bekanntermaßen legt sich DHT an die Haarfollikel an, hemmt somit ihr Wachstum und führt schließlich zu Haarausfall.

Umwelteinflüsse

Neben den genetisch bedingten Ursachen für Haarausfall bringt die moderne Zivilisation von heute eine Reihe von Umweltproblemen mit sich, die nicht nur unserem Planeten schaden, sondern auch weitreichende Folgen für Ihre Haare haben können. Luftverschmutzung, künstliches Licht, trockene Luft und schädliche UV-Strahlen können die Gesundheit Ihrer Haare beeinträchtigen.

Lebensgewohnheiten

Zu den Lebensgewohnheiten, die Ihr Haar schädigen und sogar zu Haarausfall führen können, zählen unter anderem falsche Nahrungsergänzungsmittel, aggressive Haarpflegeprodukte, mangelhafte Ernährung, die Umstellung auf andere Medikamente und ständiger Stress.

Haarausfall entwickelt sich nach einem progressiven Muster – je früher Sie handeln, desto besser sind die Erfolgsaussichten; wenden Sie sich mit Ihren Fragen noch heute an uns. Denn wir möchten Ihnen helfen.

Die Ideale Lösung ‒ Eine Haaranalyse

Unter Anwendung eines zweifachen Analyseverfahrens führt SRS Hair Specialist eine einzigartige mikroskopische Haaruntersuchung durch, um die genaue Ursache Ihres Haarausfalls festzustellen. Unter dem ersten Mikroskop wird die Haarprobe genauestens von unserem Spezialisten untersucht, um festzustellen, ob und inwiefern die Haarwurzel möglicherweise geschädigt ist.

Unter dem zweiten Mikroskop wird ein kleiner Teil Ihrer Kopfhaut untersucht, um den Allgemeinzustand der Haare und Kopfhaut zu bestimmen, die Haarwuchsdichte zu ermitteln und festzustellen, wie weit das Problem schon fortgeschritten ist.

Die mikroskopische Untersuchung und die Auswertung Ihrer Lebensgewohnheiten und genetischen Veranlagungen ermöglicht uns die exakte Bestimmung der Ursache für den Verlust Ihrer „Haarpracht“.

So lösen wir Ihr Problem
  1. Haben Sie eine Frage zu Ihren Haarproblemen? Sind Sie auf der Suche nach professioneller Hilfe und einer qualitativ hochwertigen Behandlung, die wirklich hilft? SRS Hair Specialist kann Ihnen helfen. Kontaktieren Sie uns – wir beantworten gerne Ihre Fragen!
  2. Name*
    Invalid Input
  3. Email*
    Invalid Input
  4. Telefon*
    Invalid Input
  5. Nachricht
    Invalid Input
  6. Invalid Input

Weitere mögliche Ursachen für Haarausfall und Glatzenbildung

Es gibt eine breite Palette von Ursachen, die zu Haarausfall führen können, wie zum Beispiel:

  • Genetische Veranlagung
  • Plötzlicher Gewichtsverlust
  • Radikale Diäten
  • Anorexia nervosa (Magersucht)
  • Vitamin- und/oder Mineralstoffmangel (besonders Zink und Eisen)
  • Mangelhafte Ernährung
  • Belastung durch radioaktive oder schädliche UV-Strahlen
  • Alterungsprozess, Belastung durch schlechte Haarpflegeprodukte
  • Einige Hautkrankheiten
  • Hormonelle Störungen
  • Schilddrüsenunterfunktion
  • Mangelhafte Körperpflege oder –hygiene
  • Agressives Fieber
  • Vergiftungen
  • Durchblutungsstörungen
  • Trauma
  • Depression
  • Operativer Eingriff
  • Einnahme von Medikamenten (insbesondere in der Krebstherapie)
  • Autoimmunstörungen (Selbstzerstörung des Immunsystems aufgrund erblicher oder emotionaler Faktoren wie Stress oder Angst).

Weitere Arten des Haarausfalls bei Kindern und Erwachsenen

Es gibt viele Faktoren, die Haarausfall auslösen können: Haareausziehen, traumatische Erlebnisse, übermäßiges Styling, Chemotherapie. Erfahren Sie hier mehr zu diesen und weiteren Faktoren.